Servicestelle Kinder-Jugendbeteiligung Baden-Württemberg

Make Kommunalwahlen great again!

Das ist keine einfache Aufgabe, denn viele denken bei Politik an Merkel, Berlin, die EU, Trump oder Russland und weniger an Gemeinderat oder Oberbürgermeister*in. Schade eigentlich, denn auf kommunaler Ebene wird viel Politik gemacht, die uns alle betrifft…wie teuer ist ein Busticket? Wohin kommt der neue Jugendraum und wie groß wird er? Und warum gibt es eigentlich immer noch so wenig Fahrradwege?

GO VOTE!

2014 durften Jugendliche in Baden-Württemberg erstmals ab 16 Jahren bei Kommunalwahlen wählen. 2019 sind wieder Kommunalwahlen in Baden-Württemberg und wir finden es extrem wichtig, dass viele, viele Jugendliche von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen! Das Wahlrecht macht uns zu vollen Staatsbürger*innen unserer Demokratie und jede Stimme zählt.

 

Servicestelle Kinder-Jugendbeteiligung Baden-Württemberg

Workshop zum*r Teamer*in (2-tägig)

Hilf uns viele junge Menschen davon zu überzeugen, dass Politik wichtig ist und auch bei Kommunalwahlen jede Stimme zählt! Melde dich unten zu unserem kostenfreien Workshop an.

Teamer*in für Erstwahl-Support …
… planen und führen in Tandems mit der Landeszentrale für politische Bildung Aktionstage für Erstwähler*innen zur Kommunalwahl regional vor Ort durch und moderieren diese.

Der 2tätige Workshop…
… qualifiziert bis zu 20 junge Menschen zwischen 18 und 27 Jahren (mit Einverständnis der Eltern auch schon ab 16 Jahren) – kostenfrei
… wird in 5 verschiedenen Städten angeboten, d.h. es wird bis zu 90 Erstwahl-Supporter*innen geben

Die Inhalte sind…
… Spiele und Formate für die Aktionstage
… Moderationsmethoden
… Know-How zu Kommunalwahlen in BW und Jugendbeteiligung
… Umgang mit Rechtspopulismus
… Organisation und Planung von Aktionstagen

Warum teilnehmen?
… Was bewegen!
… Know-how gewinnen und Neues kennen lernen
… Workshop, Übernachtung, Essen und Fahrtkosten werden bezahlt
… Zertifikatserwerb für alle Teilnehmer*innen
… Auffrischungskurs der Juleica
… Workshop zählt als Bildungstage im FSJ Kultur + Aktionstag als eigenes Projekt?
… Honorar für die Durchführung von Aktionstagen der LpB (im April –Mai, teilweise auch vorher)
… über die Aktionstage der Landeszentrale hinaus deine Kompetenzen vor Ort einbringen (z.B. bei Aktionen deines Heimat-Ringes oder –Verbandes usw.)

Quali-Termine

Mannheim: 11.-12. Januar 2019 (Freitag und Samstag)

Stuttgart: 26.-27. Januar 2019 (Samstag und Sonntag) – sorry, bereits voll!

Biberach an der Riß: 09.-10. Februar 2019 (Samstag-Sonntag)

Freiburg: 22.-23. Februar 2019 (Freitag-Samstag)

Stuttgart (Weil der Stadt): 07.-08. März 2019 (Donnerstag-Freitag)

Unsere Ausschreibung als PDF

…zum Runterladen, ausdrucken und teilen!

Ausschreibung Quali SKJB BW

Servicestelle Kinder-Jugendbeteiligung Baden-Württemberg

10 Gründe warum ich wähle...

Weil es mein Recht und Privileg ist! Denn nur das Volk kann seine Vertreter entsenden. Artikel 20 Abs. 2 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland garantiert die Demokratie und ist letztlich Grundlage dafür, dass jeder Wahlberechtigte aktiv an der Demokratie mitwirken kann. In vielen Ländern ist das nicht selbstverständlich. Ich sollte daher das Recht der Mitbestimmung über die Volksvertreter nutzen.

Weil jede Stimme zählt! Oft geht eine Wahl sehr eng aus. Da kommt es dann auf jede einzelne Stimme an.

Weil andere entscheiden, wenn ich nicht wähle! Werden Stimmen nicht abgegeben, gehen sie  verloren. Gehe ich also nicht wählen, werden andere entscheiden, wer mich vertritt.

Weil Wählen mein bester Schutz gegen Extremisten ist! Wer nicht wählt, erleichtert es extremistischen politischen Strömungen, einen größeren Einfluss auf unsere Gesellschaft und die Politik zu bekommen. Eine hohe Wahlbeteiligung und dadurch auch meine Stimme kann ein böses Erwachen verhindern.

Weil Nichtwählen aus Protest nicht funktioniert! Will ich einer Partei einen Denkzettel verpassen, indem ich nicht wähle funktioniert das nicht. Meine Stimme fällt einfach unter den Tisch. Wähle ich hingegen, kann ich eine Partei klar der anderen vorziehen.

Weil Wählen heißt, Verantwortung zu übernehmen! Die Politik entscheidet heute über viele Themen von morgen. Junge Menschen werden sich mit aktuellen Entscheidungen noch lange beschäftigen. Wenn ich heute darauf verzichte zu wählen, verzichte ich auch darauf, meine eigene Zukunft mitzugestalten.

Weil ich aktiv die Politik beeinflussen kann! Mit meiner Stimme nehme ich Einfluss auf die Politik. Die wiederum nimmt Einfluss auf wesentliche Fragen des Alltags.

Weil auch ungültig gemachte Stimmen eine Aussage treffen! Auch ein ungültig gemachter Stimmzettel ist eine in der Wahlbeteiligung enthaltene Stimme, also eine Wahlaussage. Natürlich kann diese Form der Stimmabgabe das Wahlergebnis selbst weder positiv noch negativ beeinflussen, weil eine verwertbare Kandidatenaussage fehlt. Ein hoher Anteil an ungültig gemachten Stimmen setzt aber an die Politik ein symbolisches Signal – nämlich, dass die Parteien oder Kandidaten es scheinbar nicht schaffen, die breite Bevölkerung zu repräsentieren.

Weil Wählen Bürgerpflicht ist! Niemand ist gezwungen, zur Wahl zu gehen. Ich habe die Freiheit dazu und wir alle stehen in unserer eigenen Verantwortung. Doch eine dauerhaft niedrige Wahlbeteiligung würde all denen Recht geben, die ein reelles Abbild der Bevölkerung in den Vertretungen nicht mehr als gewährleistet sehen und die Einführung einer Wahlpflicht fordern, um genau diese Repräsentation des Volkes sicherzustellen.

Weil ich mit meiner Wahl entscheide, wer Gemeinderat und Gemeinderätin wird! Mit meiner Stimme entscheiden ich also mit, welche Parteien und Personen im Gemeinderat sitzen und dementsprechend auch, welche Themen oder Probleme es auf die politische Agenda schaffen. Wenn ich als junger Mensch junge Menschen in den Gemeinderat wähle, bekommen meine Anliegen ein Gesicht und damit auch Gehör.

Quelle: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Würrtemberg: http://www.bundestagswahl-bw.de/warum_waehlen_btwahl2017.html

Unser Kooperationspartner: die LpB

Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg ist eine überparteiliche Bildungseinrichtung, die Politik praktisch und lebensnah vermittelt.

Sie hat die Aufgabe, die politische Bildung in Baden-Württemberg auf überparteilicher Grundlage zu fördern und zu vertiefen.
Ziel sind die Festigung und Verbreitung des Gedankengutes der freiheitlich-demokratischen Grundordnung.

Die LpB

– informiert grundlegend und aktuell über Politik.
– ist überparteilich und Partner aller Demokraten.
– fördert politisches und ehrenamtliches Engagement.
– ist für alle Bürgerinnen und Bürger des Landes da.

Ein breites Angebot für alle…
Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg bietet Information und Orientierung für die Meinungsbildung in einer komplizierten Welt. Wir laden ein zum Dialog und wollen Politik interessant vermitteln, für Demokratie begeistern und zum Mitmachen ermuntern. Wir beraten und unterstützen Sie in allen Fragen der politischen Bildung. Mit unseren Veranstaltungen, Veröffentlichungen und einem breiten Internetangebot richten wir uns an alle Bürgerinnen und Bürger des Landes, an Lehrerinnen und Lehrer sowie an junge Menschen.

Link zur Homepage der LpB