Warum jetzt ein Jugendhearing?

Junge Menschen sind besonders von der Corona-Pandemie betroffen: Abhängen mit Freunden, feiern und Neues ausprobieren war und ist nicht möglich. Viele Orte der Jugendkultur sind geschlossen, Pläneschmieden und wichtige Lebensentscheidungen für die Zukunft mussten und müssen warten. Junge Menschen wurden ausgebremst. Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass die Strukturen für Jugendbeteiligung nicht krisenfest sind. Und viele junge Menschen haben den Eindruck, dass ihre Perspektive die Politik nicht interessiert bzw. dass sie nur als Schülerinnen und Schüler wahrgenommen und Gegenstand der politischen bzw. öffentlichen Diskussion sind.

Was ist das für eine un-empathische Haltung gegenüber den Belangen junger Menschen und was für ein verheerendes, politisches Zeichen gegenüber der nächsten Generation?!

Servicestelle Kinder-Jugendbeteiligung Baden-Württemberg

Jugendhearing "Jugend im Lockdown" - wir hören dir zu!

Dabei ist klar: Die Pandemie betrifft uns alle, sie geht an niemandem spurlos vorbei. Deshalb brauchen wir Reflexions- und Resonanzräume: Um zu erzählen, was uns bedrückt; um loszuwerden, was uns stört; um Vorschläge zu machen, wie man es besser machen kann; kurz: um die Auswirkungen und Folgen der Pandemie gemeinsam zu verarbeiten. Einen solchen – natürlich digitalen – Raum bietet das Jugendhearing. Es gibt jungen Menschen Raum, um ihre Themen anzusprechen, für den persönlichen Erfahrungsaustausch, für politische Debatten und eine kreative Auseinandersetzung in künstlerischen Workshops mit der eigenen und der gesamtgesellschaftlichen Situation während und mit Corona.

Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha nimmt sich Zeit, um die Perspektive junger Menschen anzuhören und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

Das Jugendhearing ist ein ernstgemeintes Angebot, um junge Menschen miteinander und mit der Politik ins Gespräch zu bringen – und damit die Pandemie und ihre Auswirkungen auf das Leben dieser jungen Generation gemeinsam zu bewältigen.

Um die Perspektive möglichst vieler junger Menschen sichtbar zu machen, gibt es im Vorfeld des Jugendhearings Angebote für Fachkräfte, z.B. vorbereitete Workshops für Jugendgruppen und verschiedene Angebote auf Instagram unter @jugendhearing_bw.

Servicestelle Kinder-Jugendbeteiligung Baden-Württemberg

Teilnehmen können 150 junge Menschen zwischen 14 und 27 Jahren aus Baden-Württemberg. Besondere Voraussetzungen müssen keine erfüllt sein, schließlich sind wir alle Expert*innen im „Leben mit Pandemie“ geworden.

Barrierefreiheit: Die Veranstaltung wird in Deutsche Gebärdensprache (DGS) übersetzt. Was können wir noch tun, um allen eine Teilnahme zu ermöglichen? Sprechen Sie uns bitte an unter team@jugendhearing.de.

Das Jugendhearing findet am 15. Mai 2021 von 12:30 – 18:00 Uhr auf Zoom statt.

Anmeldeschluss ist der 13. Mai 2021, Anmeldung unten auf dieser Seite.

Bei Fragen und Anliegen wenden Sie sich an unser Team unter team@jugendhearing.de.

Das Jugendhearing wird von der Servicestelle Kinder- und Jugendbeteiligung Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg durchgeführt.

Du hast am 15. Mai keine Zeit, möchstest aber trotzdem deine Meindung sagen? Kein Problem!

Entweder…

…beim Gelegenheitstreff “Deine Chance für ein Statement” am 12. Mai von 14:00 – 16:00 Uhr beim offenen Austausch via Zoom (hier der Link). Stellt direkt eure Frage oder lasst ein Statement da!…

…oder…

…auf unserem Statement-Padlet direkt

…oder…

…speichere die Grafik rechts, schreibe dein Statement in das blaue Feld und schicke es und entweder auf Instagram oder per Mail.

Du kannst diese Angebote auch gerne nutzen, wenn du am 15. Mai zwar Zeit hast, aber dir die Veranstaltung beispielsweise zu groß ist.

Servicestelle Kinder-Jugendbeteiligung Baden-Württemberg

Angebot für Fachkräfte - insbesondere der offenen Jugenarbeit und Jugendsozialarbeit

Das Jugendhearing möchte allen jungen Menschen in Baden-Württemberg die Möglichkeit bieten, sich mit ihren Statements bei “Jugend im Lockdown” zu beteiligen.

Da uns bewusst ist, dass ein Jugendhearing ein hochschwelliges Angebot sein kann, bieten wir den Fachkräften der Jugendsozialarbeit die Möglichkeiten, sich gemeinsam mit den jungen Menschen aus ihrer Arbeit im Vorlauf zum Jugendhearing bis zum 14. Mai zu beteiligen.

Wie geht das? Sammelt gemeinsam die Statements der jungen Menschen und lasst diese dem Jugendhearing-Team zukommen.

Wir haben euch dafür eine Handreichung mit Anregungen, Anknüpfungspunkten und Methoden zusammengestellt. Wir hoffen sie gefällt euch! Jugendhearing_Handreichung_Fachkraefte

Angebot für Fachkräfte: offener Austausch via Zoom (hier der Link) am 04. Mai von 15 bis 16 Uhr oder am 05. Mai von 10 bis 11 Uhr.

Fragen? Meldet euch einfach per Mail team@jugendhearing.de  oder Telefon  0157 80 57 45 76 bei Katrin Herre.

 

Ergebnis-Präsentation für alte Menschen*

Weil wir angefragt wurden:

Alte Menschen können nicht beim Jugendhearing dabei sein. Wir wollen einen Safe space für junge Menschen schaffen. Damit ältere für jüngere Menschen Lobby-Arbeit machen können, ist es jedoch hilfreich, wenn diese die Ergebnisse des Jugendhearings erfahren. Darum ist es möglich an der Ergebnispräsentation teilzunehmen.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte per Mail an info@kinder-jugendbeteiligung-bw.de.

*unter alt verstehen wir in diesem Fall, alle Menschen über 27 Jahre (also alle die zu alt sind für das JUGENDhearing).

Handreichung für Fachkräfte

powered by eveeno.de

Caroline Zielbauer

Fachreferentin für Kinder- und Jugendbeteiligung

Servicestelle Kinder- und Jugendbeteiligung
Landesjugendring Baden-Württemberg e.V.
Siemensstr. 11
70469 Stuttgart

Tel.: 0711 16447 27
Mail: zielbauer@kinder-jugendbeteiligung-bw.de